Titelbild Satireshow Spezial

Florian Schroeder wählt... Peer Steinbrück
Politischer Satiriker trifft satirischen Politiker

Das war ein G2-Gipfel der besonderen Art, garantiert ohne alternative Fakten und präfaktisch - drei Monate vor der Bundestagswahl.

Politischer Satiriker traf auf satirischen Politiker, zwei Generationen, zwei Welten, so fern und doch so nah. Die lustigste Wahlkampf-Veranstaltung des Sommers - garantiert ohne Wahlwerbung, Sonnenschirme und Kugelschreiber-Verteilung. Dafür Biss, Witz und Satire mit Stinkefinger-Garantie.

Florian Schroeder ist seit Jahren einer der besten Politikkabarettisten des Landes. Seine Satireshows sind politisch, kritisch, meinungsstark und sehr lustig.

Peer Steinbrück war seinerzeit einer der besten Satiriker des Deutschen Bundestags. Seine Reden sind schnell, klug, ironisch und sehr lustig. In Zeiten, in denen Politiker Satire machen und Satiriker Politik machen, war es allerhöchste Zeit für einen Abend, an dem Ordnung ins Chaos gebracht wurde.
Schroeder und Steinbrück kommentieren den heißesten Wahlkampf des Jahres 2017 und verrieten exklusiv noch vor Twitter wer die Bundestagswahl gewinnt - ganz ohne Wahlbeeinflussung. Die Welt mag aus den Fugen sein - Schroeder und Steinbrück rückten sie wieder gerade. Mit Gesprächen, Spielen, Musik und vielen Überraschungen.

Pressestimmen 

Deutschlandfunk Kultur/Tobi Müller, 03.07.2017
„Da war kein Teleprompter und kein Skript, um die Texte wie im Fernsehen abzulesen. Die Themenblöcke mögen abgesprochen gewesen sein, die Schlagabtäusche aber wirkten meistens spontan. […] Erstaunlich, wie stark die politischen Themen an dem Abend präsent blieben. […] Die Verbindung von Politiker mit loser Zunge und Comedian mit klugem Kopf ist aber toll, man fragt sich die ganze Zeit, warum es das nicht öfter gibt. Und dass so eine aktuelle politische Show so viele Leute anspricht, ist ein gutes Zeichen. […] Eine gelungene Übung in locker-ernsthaftem Politikverständnis.“

Die WELT/Hendryk M. Broder, 02.07.2017
„Wie Waldorf und Statler werfen sich auch Schroeder und Steinbrück die Pointen zu.“

Deutschlandradio Corso/Klaus Pokatzky, 03.07.17
„Peer Steinbrück als Kabarettist auf Tour: Mehr Zuschauer als Wähler. […] Der Mann hat's drauf: das nicht so Ernste. […] …ein Alleinunterhalter allerhöchsten Grades – mit Witz und Geist.“

Hamburger Abendblatt/Heinrich Oehmsen, 04.07.17
„Das Duo hat sich als Aufgabe gestellt, aktuelle Politik mit Ironie zu spiegeln. Das funktioniert vor allem anfangs glänzend. Mit seinem losen Mundwerk und seinem trockenen Humor ist Peer Steinbrück dem schlagfertigen Komödianten und Satiriker ein ebenbürtiger Gegner und manchmal auch Partner, denn in einer Reihe von Fragen und Haltungen stimmen beide überein.“

Westdeutsche Zeitung/Olaf Kupfer, 08.07.2017
„Wer immer fragt, warum Peer Steinbrück nach NRW-Ministerpräsidentschaft und Kanzlerkandidatur sich jetzt als Kabarettist verdingt, könnte eine ziemlich einfache Antwort erhalten: weil er es kann. […] Eine Bühne, ein Schreibtisch, Kabarettist Florian Schroeder und Peer Steinbrück. Gute zwei Stunden Zwiegespräch, Geplänkel, Lobhudelei und Angriff, Feinsinniges und Ernstes, oft eben auch Witziges.“

Interviews

Bild am Sonntag, 27.05.2017

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 28.05.17 (Zusammenfassung)

Hamburger Abendblatt, 11.06.2017

Der Tagesspiegel, 01.07.2017

Kölner Stadt-Anzeiger, 04.07.2017

 

 

01.07. Berlin - 02.07. Hamburg - 06.07. Köln

Satireshow Spezial

Florian Schroeder waehlt Peer Steinbrueck
(ein Zusammenschnitt)

 

 

Der Trailer zur Show

so fing alles an